einloggen 0
CART MESSAGE CONTAINER

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08:00 - 18:30 Uhr
Sa 08:30 - 13:00 Uhr

Aktuelle Schlagzeilen

Wir empfehlen

VITAMIN B-KOMPLEX-ratiopharm Kapseln
Abbildung ähnlich
VITAMIN B-KOMPLEX-ratiopharm Kapseln
0,29 €/1 St
120 St
PZN 13352373
34,90 €
BIOLECTRA Magnesium 400 mg ultra 3-Phasen-Depot
Abbildung ähnlich
BIOLECTRA Magnesium 400 mg ultra 3-Phasen-Depot
0,59 €/1 St
30 St
PZN 16604993
17,65 €
EIWEISS 100 Haselnuss Megamax Pulver
Abbildung ähnlich
EIWEISS 100 Haselnuss Megamax Pulver
45,27 €/1 kg
750 g
PZN 12772251
33,95 €

Tipps für die persönliche Fitness im Frühjahr

 

© Soloviova Liudmyla AdobeStock 202904013
Mehr Bewegung gehört nicht nur zu den häufigsten Neujahrsvorsätzen, spätestens zum Beginn des Frühjahrs ist der Gedanke an Sport bei vielen Menschen wieder präsent. Ob durch das schöne Wetter die Lust steigt, sich an der frischen Luft aufzuhalten, ob man den Winterspeck loswerden will, weil man schon an den Strandurlaub denkt, oder ob man fitter werden möchte, um etwas für die Gesundheit zu tun: Das Frühjahr ist ein wunderbarer Zeitpunkt, um sich mehr zu bewegen.
Ausreichend Bewegung an der frischen Luft hat eine ganze Menge Vorteile. Nach dem Winter ist der Vitamin-D-Speicher praktisch leer, denn um das Vitamin herzustellen, braucht der Körper Licht. Während die Sonnenstunden im Winter seltener waren, steigt ihre Anzahl im Frühjahr wieder. Sport im Freien ist zudem gut für das Immunsystem, die Stimmung und den Kreislauf. Bewegung trägt auch dazu bei, besser mit Frühjahrsmüdigkeit zurechtzukommen. Mehr Sauerstoff hilft außerdem, Müdigkeit zu vertreiben, macht leistungsfähiger und konzentrierter. Auch die richtige Ernährung ist nicht zu unterschätzen. Nach vielen deftigen Mahlzeiten im Winter tut man dem Körper einen großen Gefallen, wenn man wieder zunehmend Obst und Gemüse zu sich nimmt.

Fitness im Frühjahr hat also eine ganze Reihe positiver Effekte und die Voraussetzungen, damit zu beginnen, sind nahezu ideal. Um erfolgreich durchzustarten und den Körper nicht gleich zu überfordern, sollte man einige Dinge beachten und überlegen, was man persönlich erreichen will.
Grundsätzlich ist es für eine gewisse Grundfitness und ein gesundes Maß an Bewegung sinnvoll, die Bewegung in den Alltag zu integrieren. Wer dagegen ein konkretes Trainingsziel verfolgt, treibt am besten drei- bis viermal pro Woche Sport. Am besten kombiniert man Ausdauertraining mit Krafttraining. Ganz wichtig ist es, das Sportprogramm immer an den eigenen Trainingszustand anzupassen. Gerade wer im Winter nicht aktiv war, sollte langsam anfangen und die Belastung nur allmählich erhöhen. Je nach Ausgangssituation kann man auch erst einmal mit langen Spaziergängen oder leichtem Training beginnen und sich dann langsam steigern. Ein wenig Muskelkater ist bei ungewohnter Anstrengung zwar normal, es ist jedoch wichtig, dem Körper immer Zeit zur Erholung zu gönnen, um nicht aus einem vergleichsweise harmlosen Muskelkater eine größere Verletzung zu machen. Wie lange diese Pause dauern muss, hängt unter anderem mit dem Alter zusammen. Mit zunehmendem Lebensalter braucht man mehr Zeit zur Regeneration.

Auch der mentale Aspekt ist ganz wesentlich: Sich zu sehr unter Druck zu setzen oder unrealistisch große Erwartungen zu haben, führt in aller Regel nur zu Frust. Um fitter zu werden, ist es vor allem notwendig, dranzubleiben ! Falsche Vorstellungen führen meistens dazu, alle schönen Vorsätze wieder über Bord zu werfen. Daher sind realistisch Ziele umso wichtiger.
Die persönlichen Bedürfnisse zu kennen und sich daran angepasst zu verhalten, ist auch wichtig, wenn es darum geht, wann man sich bewegt oder welche Sportart man sich aussucht. Möchte man abnehmen, ist Bewegung am Morgen effektiv, denn der Körper greift dann auf die Fettreserven zurück. Als Ausgleich zu einem stressigen Alltag wirkt Sport am Nachmittag beruhigend. Hat man zum Beispiel mit Rückenschmerzen zu tun, kann man sich eine Sportart aussuchen, die besonders gut für den Rücken ist, wie Schwimmen. Um die Gelenke beim Sport zu schützen, aber dennoch den Körper zu fordern, bietet sich ebenfalls Schwimmen an, aber auch Radfahren. Auch als Asthmatiker oder mit hohem Blutdruck darf und soll man sich bewegen. Hier ist es jedoch besonders wichtig, das richtige Maß an Bewegung zu treffen. Deshalb am besten vorher Rücksprache mit dem Arzt halten, welcher Sport geeignet ist oder wie intensiv die Bewegung werden darf.

Bewegung und Sport sind ein großer Baustein für die eigene Fitness, dazu kommen die ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und genug Flüssigkeit. Um hier gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, eignet sich das Frühjahr bestens – und wenn man auf die persönlichen Bedürfnisse achtet, kann jeder auf eine passende Art etwas für seine Fitness und Gesundheit erreichen.
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken